Unterstütze die Weihnachtstadt durch einen Kauf in unserem Shop
Domelights bei Weihnachtsrolf

Du bist Besucher
in der Weihnachtsstadt

Zuletzt aktualisiert
13.01.2018

Arbeiten mit Window Color

Gefunden auf www.weihnachtsstadt.de
  1. Hauptseite
  2. Basteln
  3. WindowColor
  4. Arbeiten mit Window Color

Was ist Window Color?

Window Color ist eine Acrylfarbe auf Wasserbasis, die keinen chemischen Trockenbeschleuniger enthält. Deshalb dauert das Austrocknen etwas länger, schont aber die Umwelt.

Alle Farben sehen beim Auftragen milchig aus, transparent werden sie erst nach dem Trocknen.

Ist das gemalte Bild ganz trocken, ziehst du es vorsichtig von der Folie ab und kannst es nun auf jede gewünschte, saubere, staub- und fettfreie Fläche drücken. Durch die Körperwärme bleibt es kleben. Fahre zur Sicherheit noch einmal mit dem Finger die Ränder nach, damit sie besonders gut halten.

Die Bilder sind so elastisch, dass sie auch an stark gewölbten Flächen wie Gläsern, Karaffen oder Blumenvasen faltenfrei halten.

Window Color gibt es in verschiedenen Farben und von verschiedenen Herstellern. Farben des gleichen Herstellers können auch untereinander gemischt werden.

Am einfachsten ist es, wenn du deine Vorlage in eine Prospekthülle steckst. Nun kannst du die Konturen bzw. Motive direkt auf der Hülle nachzeichnen und die Vorlage kann nicht verrutschen. Achte aber darauf, dass du nur Hüllen aus Polyäthylen verwendest, von den anderen sind die Gemälde unter Umständen nicht rückstandsfrei abziehbar. Die gängigste Bild und Prospekthüllengröße ist DIN A4, für größere Bilder werden im Fachhandel inzwischen DIN A3-Hüllen angeboten.

Verarbeitung von Window Color

Wenn du die Vorlage in eine Prospekthülle oder unter eine Folie geschoben hast, malst du die Konturen mit der Konturenfarbe direkt aus der Flasche nach. Für feine Konturen sind im Hobbyfachhandel spezielle Malspitzen erhältlich, die auf die Flaschen aufgeschraubt werden.
Wenn du anfängst zu malen, hältst du die Konturenflasche senkrecht nach unten und drückst vorsichtig etwas Farbe heraus. So stellst du den Kontakt mit der Folie her. Male nun mit gleichmäßigem Druckvon innen nach außen und halte dabei die Flasche etwas über die Folie.
Achte darauf dass der austretende Strang immer nur leicht angespannt ist, denn wenn du eine Linie zu schnell ziehst, reißt die Paste. Schlage die Flasche vor jedem Gebrauch mit der Spitze nach unten, um die Farbe aufzufüllen.
Die Konturenlinien müssen gleichmaßig dick gezogen werden, denn wenn sie Lücken aufweisen kann das Bild später beim Abziehen reißen.
Die beste Kontrolle ist, nach dem Konturenmalen die Vorlage entfernen und die Folie gegen das Licht zu halten. So siehst du, ob alle Linien geschlossen sind.

Anschließend müssen die Konturen je nach Hersteller 2 bis 8 Stunden trocknen, bevor es ans Ausmalen geht. Die Farbe wird direkt aus der Flasche aufgetragen. und mit der Flaschenspitze verteilt. Sie muss eine durchgehende Schicht bilden, die bis an die Konturenfarbe heranreicht. Die Farbe darf nicht zu dünn aufgetragen werden. Wenn du sie immer in eine Richtung streichst, wirkt der Auftrag gleichmäßiger. Halte jedes mal wenn du ein Feld ausgemalt hast, das Bild gegen das Licht. So erkennst du jeden Fehler. Bereits nach wenigen Minuten bildet sich auf der Farbe eine Haut, und wenn dann etwas korrigiert wird, bleibt es sichtbar.

Die Trockenzeit für die fertigen Bilder liegt bei etwa 24 Stunden, sie richtet sich nach der Stärke des Farbauftrags, nach der Raumthemperatur und nach dem Fabrikat der Farben. Die Angaben des Herstellers stehen auf jeder Flasche.

Willst du keine Konturen in deinem Bild haben, versuche einmal die Nass-in-Nass Technik
Dazu schiebst du die Vorlage ( mit den Konturen ) in die Hülle und trägst zügig von oben nach untern, eine Farbe nach der anderen auf. Male dabei vorsichtig bis an die bereits vorhandene, noch feuchte Farbe heran, ohne sie zu verwischen.Während des Trockenvorgangs verbinden sich die Farben.

Noch zu Beachten

Die Farben sollen auf dem Kopf stehend aufbewahrt werden, damit im Inneren keine Luftbläschenentstehen können.

Solltest du beim Malen feststellen, daß Luftblasen im Bild sind nimmst du einen Zahnstocher und stichst sie vorsichtig auf. Sonst platzen die Bläschen beim Trocknen und es entstehen winzige Löchlein im Bild.

Nach jedem Malvorgang solltest du die Flaschen- bzw. Malspitze mit Küchenkrepp reinigen.

Farbe auf der Kleidung sollte sofort mit Schmierseife ausgewaschen werden.