Du bist Besucher
in der Weihnachtsstadt

Zuletzt aktualisiert
18.02.2021

Weihnachtstraditionen in Europa

Gefunden auf www.weihnachtsstadt.de
  1. Hauptseite
  2. Brauchtum
  3. Aus aller Welt
  4. Weihnachtstraditionen in Europa

Von Krampus bis El Gordo

Nicht jedes europäische Land schmückt die Hallen mit Stechpalmenzweigen. Die Weihnachtstraditionen in Europa sind so vielfältig wie die Landschaften, in die sie eingebettet sind. Obwohl Menschen, die Weihnachten feiern, dies normalerweise um die gleiche Jahreszeit tun, schaffen viele Familien ihre eigene Art und Weise, die Jahreszeit zu feiern, indem sie sowohl traditionelle als auch zeitgenössische Ereignisse miteinander vermischen. Das Leben in Europa ist eine großartige Zeit, um die wunderbaren und unterschiedlichen Traditionen anderer Länder zu entdecken, die seit Jahrhunderten überliefert wurden. Der Dezember ist einer der besten und magischsten Monate, um nach Europa zu reisen. Die Städte glühen vor wunderschöner Dekoration, viele Weihnachtsmärkte werden organisiert, und alles sieht so festlich aus. Da wir eine so reiche Kultur haben, gibt es auch in Europa so viele verschiedene Weihnachtstraditionen. Einige europäische Weihnachtstraditionen unterscheiden sich ein wenig von dem, was man gewohnt ist. Interessante vorchristliche Elemente haben sich über die Jahrhunderte erhalten und sind auch heute noch Bestandteil der Weihnachtsfeierlichkeiten.

Spanien

Die „El Gordo de Navidad“ ist eine der beliebtesten spanischen Lotterien, die jährlich am 22. Dezember gespielt wird. Dass viele Leute am Weihnachten El Gordo spielen, hat sich zu einer spanischen Tradition entwickelt und ist zu einer der wichtigsten und meistgespielten Lotterien des Landes geworden.
Sie ist als „Sorteo Extraordinario de Navidad“ bekannt und eine besondere Lotterie, denn obwohl sie nur einmal im Jahr stattfindet, wird sie von großen Gruppen gespielt - manchmal sogar von ganzen Städten und Dörfern. Sie gilt als eine der größten und bemerkenswertesten Ziehungen der Welt, die eine große Anhängerschaft von Spielern aus der ganzen Welt gewinnt. Mehr über die Möglichkeiten erfahren und auch El Gordo spielen, bevor es zu spät ist!

Deutschland

Die deutschen Weihnachtsmärkte sind auf der ganzen Welt berühmt. Sie gehen auf das Mittelalter zurück, als eine Möglichkeit für lokale Händler, praktische Waren und Lebensmittel zu verkaufen, um sich auf den langen Winter vorzubereiten. Die Märkte verwandelten sich in schöne, traditionelle Treffpunkte, um zu essen, zu trinken und Waren und Geschenke zu kaufen und das bevorstehende Weihnachtsfest zu feiern. Die meisten deutschen Dörfer und Städte haben ihre eigenen Weihnachtsmärkte, die in der Regel am ersten Adventswochenende geöffnet sind. Heute gibt es in mehreren europäischen Städten Märkte mit ihren eigenen, traditionellen Speisen und Dekorationen.
Auf den Märkten findet man viele traditionelle Festtagsspeisen. Der Dresdner „Strietzel" oder „Christstollen" aus dem 14. Jahrhundert, der Namensgeber des Dresdner Weihnachtsmarktes, ist ein süßes, dichtes Laibbrot aus getrockneten Früchten und Gewürzen. In Nürnberg werden sowohl die berühmten Würste bekannt aus dem 12. Jahrhundert als auch der Lebkuchen angeboten, ein weicher Lebkuchen, der weltweit in Geschenkkartons verkauft und versandt wird. Der Glühwein ist ein allgegenwärtiges und traditionelles alkoholisches Getränk, das man auf Märkten findet.

Österreich

Krampus ist ein haariges, gehörntes Biest, das sich in der Weihnachtszeit mit „bösen" Kindern auseinandersetzt und ist Begleiter des Nikolaus. Geschichten besagen, dass dies bedeuten kann, dass böse Kinder in die Hölle kommen oder sie sogar aufgefressen werden. Während der Krampusnacht, die auf den 5. Dezember fällt, verteilt der Krampus Kohlenbrocken oder ein Bündel Zweige.
Eine weitere Tradition im Zusammenhang mit Krampus ist der Krampuslauf, bei dem sich Erwachsene als Weihnachtsbiest verkleiden und Schnaps von Fremden entgegennehmen. Reisende, die neugierig auf Krampus sind, sollten den Salzburger Christkindlmarkt besuchen, wo der festliche Unhold selbst in Erscheinung tritt.

Dänemark

Eine der wichtigsten Weihnachtsfiguren in Dänemark ist ein schelmischer Elf namens Nisse und wird oft mit einem langen roten, spitzen Hut dargestellt. Dabei handelt es sich um ein mythologisches Geschöpf der nordischen Folklore, das heute typischerweise mit der Wintersonnenwende und der Weihnachtszeit in Verbindung gebracht wird. Sie haben oft ein Aussehen, das dem eines Gartenzwergs ähnelt.
Und Weihnachten ist eine Zeit, in der Nisse seinen Spaß haben kann. Nisse wohnt angeblich auf den Dachböden alter Bauernhäuser und spielt gerne Streiche. Die Familien hinterlassen ihm am Heiligabend eine Schüssel Milchreis oder Brei, damit er nicht zu viele Scherze mit der Familie treibt.

Ukraine

Hier hat die Weihnachtsspinne Tradition. Während Spinnen und ihre Netze in der Regel aus den Ecken des Hauses oder aus ihren Verstecken in Möbeln vertrieben werden, können diese nachtaktiven Spinnentiere zur Weihnachtszeit in der Ukraine jedoch eine Willkommensmatte an der Tür entdecken, da Spinnen und ihre Netze den Ukrainern Glück bringen. Während der Festtage ist es also gewöhnlich eine Spinnennetzdekoration am Baum oder um das Haus herum aufzuhängen.

Griechenland

Hier sind im Dezember die kleinen Kobolde Tradition. Die „Kallikantzaroi“ sind fiese kleine Kreaturen, die die meiste Zeit damit verbringen, den Weltbaum abzusägen. Wenn der Baum umfällt, geht die Welt unter, aber zum Glück scheinen die Kallikantzaroi nie Erfolg zu haben. Sie kommen jedes Weihnachten an die Erdoberfläche, um die Menschheit zu terrorisieren, nur um bei ihrer Rückkehr festzustellen, dass der Weltbaum sich selbst vollständig geheilt hat.

Niederlande

In den Niederlanden hat der Nikolaus einen ganz anderen Begleiter. Wenn man sich zufällig Mitte November im Land aufhält, der findet den Heiligen bei einer seiner Ankunftsparaden, begleitet von Zwarte Piet (Schwarzer Peter). Das geschminkte Gesicht dieser Figur hat in den letzten Jahren für heftige Kontroversen gesorgt, da der fröhliche Diener mit der Sklaverei in Verbindung gebracht wurde, was zu heftigen Auseinandersetzungen und politischen Debatten geführt hat. Die Organisatoren der Parade sind darauf aufmerksam geworden und haben Green Pete, Purple Pete und sogar Stroopwafel Pete eingeführt, dessen Gesicht wie der berühmte holländische Keks bemalt ist. Eine Sache, die sich jedoch nicht geändert hat, ist die veraltete Verkehrsmittelwahl des Nikolaus. Er kommt in den Niederlanden mit einem Dampfschiff aus Spanien an und reist dann auf einem weißen Pferd namens Amerigo von Stadt zu Stadt.
Weihnachten ist in Europa eine ganz besondere Zeit des Jahres. Jedes Land hat seine eigenen Traditionen, und es ist eine wunderbare Zeit, quer über den Kontinent zu reisen und den Feiertag aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.